Ehrenamt mit Hund

Foto: Malteser

Hamburg. Wer sich vorstellen kann, mit seinem Hund Abwechslung und Freude in den Alltag einsamer, alter und kranker Menschen zu bringen, hat die Möglichkeit, sich nach einer umfassenden Ausbildung für den Malteser-Besuchshundedienst zu engagieren.

Wenn ein Hund, der mindestens 18 Monate alt ist, über einen guten Grundgehorsam verfügt und auch in ungewöhnlichen Situationen gelassen reagiert, hat er das Zeug zum Besuchshund bei den Maltesern. Die dafür nötige Ausbildung, für die es noch freie Plätze gibt, startet am 31. Juli unter Corona-Auflagen und dauert bis 1. Dezember.Anschließend werden die Besuchshunde-Teams beispielsweise in Alteneinrichtungen oder Seniorentreffs eingesetzt. Dabei sollten die neuen Ehrenamtlichen zuverlässig sein und ein gutes Gespür für die Lebenssituation anderer Menschen mitbringen. „Mit unseren ehrenamtlichen Besuchshunde-Teams wollen wir Senioren eine Freude bereiten, wobei die Tiere Türen und Herzen öffnen“, so Susanne Ganshorn von den Maltesern, die das Projekt in Hamburg leitet.

Der Eigenanteil für die Ausbildung beträgt für die Teilnehmer 175 Euro (inklusive Eignungstest). Geplant sind die Ausbildungstermine als Präsenzveranstaltung, ggf. werden nach aktueller Lage pandemiebedingt einzelne Termine online stattfinden.

Veranstaltungsort: Jugendzentrum Manna, Ahrensburger Weg 14, 22359 Hamburg-Volksdorf

Informationen zu Ausbildung und Eignungstest bei Susanne Ganshorn, Leiterin Besuchshundedienst und Hundetrainerin, per E-Mail an susanne.ganshorn@malteser.org oder mobil unter 0176 47158729.


Zurück zu allen Meldungen