Telefonieren gegen die Einsamkeit - das „Klöntelefon“ der Malteser Hamburg

Foto: Tim Tegetmeyer/Malteser

Es ist eine Art Besuch per Telefon, das sogenannte Klöntelefon des Malteser Hilfsdienstes Hamburg für Menschen, die gern regelmäßig mit jemandem sprechen, aber nicht besucht werden möchten. Denn immer mehr hochbetagte Menschen leben allein zu Hause. Das ist gut so. Viele von ihnen fühlen sich aber einsam. Es fällt ihnen schwer, Bekanntschaften zu pflegen - vor allem dann, wenn die Kräfte nachlassen. Die Malteser laden Menschen jeden Alters ein, sich dafür bei Thomas Kleibrink unter 040 20 94 08 19 oder per E-Mail an thomas.kleibrink@malteser.org anzumelden. Ehrenamtliche rufen kranke oder einsame Menschen regelmäßig zu vereinbarten Terminen an, nehmen sich Zeit für ausführliche Gespräche, und informieren über weitere Hilfen im Alltag. Die Gespräche sind vertraulich, das Angebot kostenlos. Die angerufenen Menschen können ihre Freuden und Sorgen teilen oder ihre Lebensgeschichte erzählen. Neu ist eine Ausbildung, die insbesondere Kompetenzen in telefonischer Gesprächsführung vermittelt. „Unser Angebot ist kein Notfall-Telefon oder eine Telefon-Seelsorge", sagt Thomas Kleibrink. Und doch schenkt das Klöntelefon älteren Menschen, die wenig soziale Kontakte haben, jede Woche Momente der Freude. Für das Telefonieren beim Klöntelefon gibt es keine Altersschranken: ob 25 oder 75 Jahre – Ehrenamtliche sind beim Klöntelefon immer herzlich willkommen. 

Thomas Kleibrink

Thomas Kleibrink
Abteilungsleiter Senioren, Referent Soziales Ehrenamt und Malteser Pastoral
Tel. 040 20 94 08-19
Nachricht senden