Stadtwanderungen

Hamburg per pedes

Wandern mal ganz anders: Nicht auf stillen Feld- und Waldwegen, sondern mitten durch die Hansestadt. Die Malteser (Stadt-) Wanderungen bieten genau das. Raus in die Stadt, neue Leute kennen lernen und dabei schöne Spazierstrecken in Hamburg und der näheren Umgebung entdecken - all das können Sie, wenn Sie sich mit uns die Schuhe schnüren.   

Die kostenfreien Wanderungen finden einmal im Monat für Teilnehmer jeden Alters statt. Auf einer abwechslungsreichen Strecke geht es durch wechselnde Hamburger Stadtteile. Die Gruppe wandert bei jedem Wetter (außer bei Glatteis). Die Malteser kümmern sich um eine interessante Streckenplanung, Sie haben wetterangepasste Kleidung, feste, bequeme Schuhe, Verpflegung und Getränke dabei.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Thomas Kleibrink für die Wanderungen an. 

Ihr Ansprechpartner

Thomas Kleibrink

Thomas Kleibrink
Diözesanreferent Soziales Ehrenamt und Malteser Pastoral
Tel. 040 20 94 08 - 19
Nachricht senden

Termine 2020

21.10. Buxtehude

11.11. Ohlsdorfer Friedhof

09.12. Weihnachtsmarkt Bremen

Die Anfangszeiten können variieren und werden gesondert auf dieser Seite veröffentlicht. Änderungen sind vorbehalten. 

 


21. Oktober: Buxtehude – ein märchenhafter Ort in der Metropolregion Hamburg

Buxtehude liegt an der Este, die von der Geest kommt und durch die Marsch des Alten Landes in die Elbe mündet. Im Ortsteil Ovelgönne fand man 1952 einen Spitzwecken, der beweist, dass es hier bereits seit der Eisenzeit eine Siedlung gab. Aus dem Jahr 959 gibt es eine Quelle, die eine „Buchenstation“ nennt, also ein Hafen mit Buchen am Rand der Geest. Da Flüsse wichtige Transportwege waren, entwickelte sich hier aus einem Bauerndorf eine Stadt, die im Jahr 1197 ein Kloster erhielt. Zwischen 1280 und 1285 wurde die Stadt befestigt, 1285 gilt als Stadtgründungsjahr. 1328 gab es das Stadtrecht und 1363 wurde Buxtehude Mitglied der Hanse. Die erste lutherische Predigt wurde 1541 gehalten. Die Stadt litt sehr unter dem 30-jährigen Krieg und gehörte danach zu Schweden. In dieser Zeit waren Hexenprozesse für Buxtehude von großer Bedeutung, die von SS-Chef Heinrich Himmler für die völkische NS-Ideologie vereinnahmt wurden. Nach dem Wiener Kongress gelangte die Stadt zum Königreich Hannover. Heute ist Buxtehude eine langsam wachsende Industrie- und Dienstleistungsstadt. Eng verbunden mit Buxtehude sind die Märchen „Der Hase und der Igel“ sowie die „Hunde, die mit dem Schwanz bellen“. Seit 1840, als Wilhelm Schröder "disse lögenhafte Geschicht" in plattdeutscher Sprache veröffentlichte, ist Buxtehude als Märchenstadt in aller Munde.

Ablauf:
Treffpunkt ist am Mittwoch, 21. Oktober 2020 um 10.15 Uhr das Bahnhofsgebäude Buxtehude. Dr. Thomas Palaschweski führt dann durch Stadt. Die Gruppe erwartet ein Museumsbesuch, ein gemeinsames Mittagessen und auf Wunsch noch ein Kaffee-Trinken.

Interessierte lösen bitte eine 9 Uhr-HVV-Tageskarte und denken daran, einen Mund-Nasenschutz mitzunehmen, der in öffentlichen Verkehrsmitteln, Museen und Gaststätten getragen werden muss.

Die Malteser bitten um Anmeldung bei Thomas Kleibrink (Kontakt siehe oben).